Die Delphiner

 

Ende der 1970er Jahre brachte Herbert Hofmann mit Gernot Blechner, Immo Göpfrich, Rainer Meschenmoser und Dieter Städele vier Gleichgesinnte zusammen, in der Hoffnung, deren geschichtliche Interessen an Konstanz und seinem grenzüberschreitenden Umland zusammenzuführen.

 

Die Fünf trafen sich seit dem 3. April 1981 möglichst einmal im Monat. Von Anbeginn fand sich mit dem Konstanzer Bauunternehmer Werner Schupp ein Förderer ein, der ihnen als Treffpunkt einen Raum in seinem Haus "zum Delphin" zur Verfügung stellte, den sie sich schöner und passender nicht hätten wünschen können.

 

Als es irgendwann einmal einem der Delphiner trotzdem zu langweilig wurde und er absprang, stellte sich bald mit Willi Sutter willkommener Ersatz ein.

 

Nachdem zuerst Dieter Städele Ende August 2010 und dann Herbert Hofmann im Februar 2011 verstarben, schrumpfte der Delphin-Kreis Konstanz auf die drei Delphiner Gernot Blechner, Rainer Meschenmoser und Willi Sutter. Es galt zu überlegen, ob der Delphin-Kreis weiter bestehen soll. In ersten Gesprächen zeigte sich der Wille zum Weitermachen.

 

Noch im selben Jahr konnten wir mit Dominik Gügel und wenig später auch mit Daniel Gross zwei neue Delphiner in unserer Runde willkommen heißen.

 

Im Oktober 2015 verstarb unser Senior Willi Sutter wenige Tage nach Vollendung seines 90. Lebensjahrs.

 

Ende 2016 begrüßten wir Harald Derschka als neuen Delphiner in unserer Runde.